Rick Phillips

23. GUITAR FIGHT NIGHT

Mi. 27.12.17 - Live Club Bamberg.

Winner 2016

Joschi Joachimsthaler vs. Peter Pelzner

Alle Fotos hier >>

----------------

 Tickets 2017

Der VVK 2017

hat begonnen >>

----------------

 Hintergründe

Alle Infos >>

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

© 2012 ff  Stilbruch  -  Stefan Meyer-Brandis  -  Obere Sandstr. 18  -  96049 Bamberg  -  info [at] guitarfightnight.de  -  © Grafik/Design Ulrich Herwig | GrafX.deIMPRESSUM

"I really have no expectations. I think it will be fun and I’m curious to see how this competition works."

 

 

Ganz unvoreingenommen und offen für neue Eindrücke und das musikalische Erlebnis der Bamberger Guitar Fight Night ist dieses Jahr auch Rick Phillips aus Akron, Ohio bereit, sich mit seinen Musikerkollegen im Ring zu messen. Der 32 jährige US-Amerikaner ist wie er selbst sagt „full-time musician“ und dieses Jahr zum ersten Mal dabei.

 

Auch von Rick wollten wir wissen, wie er zur Musik bzw. zur E-Gitarre gekommen ist und er hat uns eine Antwort gegeben, die seine Kindheit und Jugend für Ihn quasi deterministisch auf die Karriere als Musiker hinauslaufen lässt.

 

„My mother is a fan of classic rock from the 60s and 70s, so I heard a lot of that when I was young. My father also had a huge vinyl collection that I listened to regularly. It was only natural that I would start to play guitar as an early teenager and it just grew from there.“

 

Als er schließlich als Teenager begann, sich selbst das Gitarrespielen beizubringen, wurde er maßgeblich von Jerry Garcia, Duane Allman, Toni Iommi und David Gilmour beeinflusst. Sein absolut wichtigstes Vorbild „is and always will be“ Jimi Hendrix. Genretechnisch ist er hauptsächlich im Bereich Blues bzw. Jam-Musik der 60er und beginnenden 70er Jahre unterwegs.

 

Seine ersten öffentlichen Auftritte hatte er im Alter von 16 Jahren bei „jam-“ bzw. „open-mic nights“ in verschiedenen Clubs und auch mit seinen Schulfreunden hat er immer wieder Jam-Sessions abgehalten. Doch wirklich ernst wurde ihm die Musik erst, als er im Alter von 19 Jahren einer „hippie jam band“ beitrat. Seit dem, so sagt er, hat er in vielen verschiedenen Bands gespielt und die verschiedensten Musikstile ausprobiert.

 

Dieses Jahr hat er mit seiner Hauptband „Simeon Soul Charger“ zum ersten Mal Bamberg besucht und wurde sogleich nach einem Gig im „Sound & Arts“ in Bamberg zur Fight Night eingeladen. Außerdem ist Rick noch in der Cover-Band „Fat Angel“ und als Studiomusiker aktiv.

 

 

Ricks Handwerkszeug

 

Gitarren:        Gibson SG   |   Fender Strat

 

Verstärker:   70s Hiwatt DR103   |   70s Fender Deluxe Reverb

 

Effekte:          Vox Wah   |   Fullface   |   Vibe   |   Delay

 

 

Ricks Band

 

Simeon Soul Charger >>

 

 

verfasst von Sebastian Funk

powered by: