Marc Anderton

23. GUITAR FIGHT NIGHT

Mi. 27.12.17 - Live Club Bamberg.

Winner 2016

Joschi Joachimsthaler vs. Peter Pelzner

Alle Fotos hier >>

----------------

 Tickets 2017

Der VVK 2017

hat begonnen >>

----------------

 Hintergründe

Alle Infos >>

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

© 2012 ff  Stilbruch  -  Stefan Meyer-Brandis  -  Obere Sandstr. 18  -  96049 Bamberg  -  info [at] guitarfightnight.de  -  © Grafik/Design Ulrich Herwig | GrafX.deIMPRESSUM

"I am glad, I am crazy, it keeps me trying“

 Iggy Pop

 

 

...Na wenn das so ist, sind  wir wirklich gespannt, wer sich hier zu den anderen Gitarristen in den Ring gesellen wird. Eines ist sicher, wir können uns auch auf diesen GFN-Newcomer sehr freuen.

 

Auch wenn er für die Guitar Fight Night ein bisher unbekanntes Gesicht ist, so ist es die Guitar Fight Night nicht für ihn. Denn der 45-jährige Mark Anderton aus Halifax in England tritt u.a. gemeinsam mit einem guten Freund und alten Bekannten – Rick Phillips – auf.

 

Auch Mark musste sich unserem Fragespiel unterziehen und berichtet uns, wie er zur Musik und v.a. zur Gitarre gekommen ist. Begonnen hat seine musikalische Vita nämlich ganz anders. Mit 6 Jahren fing er an, Geige zu spielen und mit 10 Jahren widmete er sich dem Klavier. Doch er wäre kein würdiger GFN-Teilnehmer, wenn ihn das davon abgehalten hätte, schon 5 Jahre später beidem zu widersagen und sich von seinem – wohl mühsam angesparten – Taschengeld eine, wie er selbst sagt, „billige Konzertgitarre“ zu kaufen.

 

Heute hat er seine eigene „kraftvolle und dreckige“ Coverband und natürlich auch eine weitaus bessere Gitarre. Zusammen mit „The Anderton Experience“ liefert er dem begeisterten Publikum ein rockiges Programm mit Covern von „The Clash“, „Nirvana“, „The Black Keys“, „Metallica“ und vielen weiteren. Für ihn selbst allerdings waren es Jimmy Page, Jimi Hendrix und Pete Townshend, die ihm als Gitarristen stets Vorbild und Lehrmeister waren. Beeinflusst hat ihn die Rockmusik der späten 60’er und 70’er Jahre, aber ganz konkret auch Bands, wie „Led Zeppelin“ oder die den 80’er Jahren entspringenden „Metallica“, „Slayer“, „Guns N‘ Roses“ oder „Soundgarden“.

 

Sein jüngstes musikalisches Highlight war, so berichtet er uns, das Abschiedskonzert von Simeon Soul Charger, seiner „Lieblingsband“ in den letzten 6 Jahren. Dort hatte er die Ehre, als Gastmusiker live auf der Bühne dabei zu sein und freut sich jetzt umso mehr, mit Rick Phillip erneut spielen zu dürfen.

 

Doch Mark freut sich nicht nur auf ein musikalisches Wiedersehen, sondern wünscht allen Gitarristen und Teilnehmern der GFN viel Spaß und einen tollen Abend. Für ihn zählt „Herz, Leidenschaft und Gefühl mehr, als reine Technik“. Deswegen, um es ein letztes Mal mit seinen Worten zu sagen:

 

„Give a good show and take it as it comes!“

 

 

 

Marcs Handwerkszeug

 

Gitarren:        '76 Gibson Les Paul Standart

 

Verstärker:  Kitty Hawk

 

Effekte:         Digitech Whammy DT | Snarling Dog Wah | Line 6 Delay | Pro-co Rat

                        T-Rex Mudhoney | Ibanez DE7 Delay/Echo | Boss LS-2 Line Selector

 

 

 

Marcs Band

 

The Anderton Experience >>

 

 

verfasst von Sebastian Funk

powered by: